Über uns

Linguapax geht aus einem 1987 stattgefundenen UNESCO-Fachtreffen hervor, dem eine Reihe von Workshops und internationalern Sitzungen mit Schwerpunkt auf der Förderung mehrsprachiger Erziehung folgten. Im Jahr 2001, als das Bewusstsein über den Verlust des Spracherbes der Welt gleichzeitig immer größer wurde, beschloss das UNESCO-Zentrum in Katalonien, das Projekt zu entwickeln, ihm eine eigene Struktur zu geben und das Hauptquartier in Barcelona einzurichten.

Am 21. Februar 2006, als der Internationale Tag der Muttersprache gefeiert wurde, etablierte Linguapax offiziell das Internationale Netzwerk, indem sie ein Rahmenabkommen, das die Kooperationsbedingungen für die verschiedene Delegationen feststellt, unterschrieb.

Die Vertreter jeder Delegation stimmen damit überein, ihre Kräfte für die Förderung der Linguapax-Ideale dadurch zu vereinen, dass man bedrohte Sprachen neu belebt und dokumentiert, interkulturelle und mehrsprachige Erziehung untersucht, Lehrer bildet und Lehrmaterial über nicht dominante Sprachen und Kulturen ausarbeitet. Das Linguapax-Hauptquartier in Barcelona koordiniert und beaufsichtigt das internationale Netzwerk, mit Rücksicht sowohl auf die Notwendigkeiten und Möglichkeiten, als auch auf die vordringlichen Angelegenheiten jeder Delegation.

Auftrag

Linguapax ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich für die Erhaltung und Förderung von Sprachenvielfalt auf der ganzen Welt engagiert. Ihr durch ihren Namen dargestellter Zweck ist, Sprachgemeinden weltweit auf den Glauben zusammenzurufen, dass sprachliche Vielfalt untrennbar von den Hauptzielen von Frieden und interkulturellem Verständnis ist.

Bis heute hat Linguapax seine internationale Tätigkeit ausgeweitert und Austausche und Kooperationsprojekte mit anderen Organisationen, die das gleiche Interesse an der Förderung von Sprachwnvielfalt teilen, unterstützt.

Was wir machen

Um die verschiedenen gesellschaftlichen Akteure zu erreichen, entwickelt Linguapax seine Aktivitäten unter folgenden Leitlinien:

  • Beratung zu Sprachpolitik und -planung von staatlichen und substaatlichen Akteuren
  • Teilnahme an Sprachrevitalisierung
  • Förderung von mehrsprachiger Erziehung und Herstellung von Lehrmaterialien, die die Werte von Sprachen- und Kulturvielfalt befürworten
  • Organisation von Konferenzen, Seminaren und Workshops

Zusätzlich dazu spielt Linguapax eine wichtige Rolle in der Verbreitung von Informationen über Sprachenvielfalt weltweit.

Schließlich vergibt Linguapax jährlich einen internationalen Preis an Sprachwissenschaftler, Forscher, Professoren oder Mitglieder der Zivilgesellschaft für ihre hervorragende Arbeit in den Bereichen Sprachenvielfalt und mehrsprachiger Erziehung.

Struktur von Linguapax

Neben dem Hauptsitz in Barcelona hat sich ein interaktives Netzwerk von aus verschiedenen Kontinenten stammenden Organisationen etabliert, die den Zweck haben, die internationale Präsenz weltweit zu verstärken. Die erste 2003 gegründete Organisation war Linguapax-Asien mit Hauptsitz an der Universität Tokyo.  Derzeit sind Linguapax-Delegationen in Afrika, Nordamerika, Lateinamerika, Asien, Europa, Eurasien und im Pazifik zu finden.

Die Hauptstruktur von Linguapax umfasst einen Vorstand, die Delegationen und einen aus renommierten Experten aus der ganzen Welt bestehenden Beirat.

Vorstand

Ehrenpräsident: Fèlix Martí
Präsident: Carme Arenas
Sekretär: Josep Anton
Mitglieder: Maria Areny, Emili Boix, Mònica Pereña, Mercè Solé, Miquel Strubell

Beirat

Ehrenpräsident: Vigdís Finnbogadóttir

Mitglieder:

  • Anvita Abbi – Zentrum für Sprachwissenschaft der Jawaharlal-Nehru-Universität New Delhi, Indien
  • Malika Ahmed Zaid Chertouk – Professor, Mouloud-Mammeri-Universität Tizi Ouzou, Algerien
  • Susana Cuevas – Nationalinstitut für Anthropologie und Geschichte, Mexiko
  • Denis Cunningham – Präsident, Internationale Vereinigung von Professoren für Moderne Sprachen, Australien
  • Maya Khemlani David – Professor für Soziolinguistik, Universität Malaya, Kuala Lumpur, Malaysia
  • Ganesh Devy – Dhairubhai Amabni Institut, Indien
  • François Grin – Professor, Universität Genf, Schweiz
  • Bjorn Jernudd – selbstständiger Berater, Schweden und Vereinigte Staaten von Amerika
  • Carme Junyent – Universität von Barcelona und Forschungsgruppe den bedrohter Sprachen (GELA), Barcelona, Katalonien.
  • Lachman Khubchandani – Symbiosis Internationale Universität, Pune, Indien
  • Jon Landaburu – Ministerium für Kultur, Kolumbien
  • Luis Enrique López – Direktor von PACE (Programa de Apoyo a la Calidad Educativa), Programm für die Förderung Besserer Haupterziehung, Guatemala
  • Bartomeu Melià  – Nationalkommission für Zweisprachigkeit, Paraguay
  • Dónall Ó Riagáin – selbstständiger Berater, Irland
  • Joseph Poth – selbstständiger Berater, Frankreich
  • Ignace Sanwidi – Experte für Erziehung, Burkina Faso
  • Joseph Sheils – Direktor, Abteilung für Sprachpolitik, Europarat,  Straßburg, Frankreich
  • Carles Torner – Schriftsteller, Katalonien
  • Tasaku Tsunoda – Universität Tokyo
  • Fernand de Varennes – Professor, Universität Pretoria, Australien
  • Jean-Jacques Van Vlasselaer – Universität Carleton, Kanada

Delegationen

Linguapax Afrika

  • Kamerun: Étienne Sadembouo (regionales Koordinator) (etiennesadembouo@yahoo.fr)
  • Nigeria: Ben Elugbe
  • Südafrika: Carole Bloch
  • Tschad: Djaranga Djita Issa
  • Senegal: Fary Ka Silate
  • Tansania: Hermas Mwansoko
  • Algerien: Malika Ahmed Zaid Chertouk

Linguapax Lateinamerika

Linguapax Nordamerika

Linguapax Asien

Linguapax Eurasia

Linguapax Europa

Linguapax Pazifik

Kontakt

Linguapax Internacional
C/ Pelai, 12
E-08001 Barcelona
info@linguapax.net
linguapax@outlook.com
Tel.: +34 932 807 665

(Wir sprechen Englisch, Französisch, Spanisch und Katalanisch)


More information in English

Plus d’informations en français

Més informació en català

Mas información en castellano

Share